01.12.2013

Herbstkolloquium 2013

Erneut haben in den Räumlichkeiten des Instituts für Sprechwissenschaft und Phonetik in Halle Absolventen des Masterstudiengangs Therapie ihre Abschlussarbeiten einem öffentlichen Plenum vorgestellt. Damit haben die drei Vortragenden vom DBKS e.V. den Titel "Klinische Sprechwissenschaftlerin" erhalten.

 

Sara Englich widmete ihre Abschlussarbeit einer Pilotstudie zu Stimmstörungen bei Sprachtherapeuten und konnte nachweisen, dass auch in deren täglichen Tätigkeiten Risikofaktoren für eine Berufsstimmstörung vorliegen. Im Rahmen weiterführender Arbeiten sollten die Themen der stimmlichen Belastung durch Stress und die Stimmausbildung zukünftiger Therapeuten heran gezogen werden.

 

Josephine Schott stellte die Ergebnisse ihrer Untersuchung zu "Fragehandlungen von Erzieherinnen beim Betrachten eines Bilderbuchs mit zweijährigen und vierjährigen Kindern" vor. In der anschließenden Diskussion ergab sich die Möglichkeit eines Austausches mit KollegInnen, welche sich in ihrer Forschung mit dem selben Korpus befassen.

Josephine Schott in Diskussion mit dem Plenum
Josephine Schott in Diskussion mit dem Plenum

Anke Bergt schließlich warf mit Ihrer Arbeit mit dem Titel "SP1-Kinder"  - Heterogenität einer Diagnosengruppe" wichtige Fragen hinsichtlich der Diagnosestellung in der alltäglichen sprachtherapeutischen Praxis auf.

Die drei Absolventinnen erhalten ihren Titel
Die drei Absolventinnen erhalten ihren Titel

04.09.2013

GAB - Aphasietagung 2013

Die diesjährige GAB-Aphasietagung findet unter dem Motto "Kognition und Partizipation in Aphasieforschung und -behandlung" vom 7-9 November 2013 statt.

Sowohl dasProgramm, als auch das Anmeldeformular sind auf der Website der Aphasiegesellschaft zu finden.

Der Begrüßungsabend findet am 7. November ab 19:30 im Café Heider in Potsdam statt (nach den Workshops, also am Vorabend der Tagung). 

 

28.06.2013

Termin für Herstkolloquium steht fest

Das diesjährige Herbstkolloquium findet am 23.11. 2013 statt. Im Vorfeld wird wieder eine Vorstandssitzung anberaumt werden.

Die genaue Zeit sowie der Veranstaltungsort liegen noch nicht fest und werden im Folgenden bekannt gegeben.

 

Masterabsolventinnen des Studiengangs Sprechwissenschaft (Therapie) sind herzlich eingeladen, an diesem Tag ihre Forschungsarbeiten den Mitgliedern des DBKS e.V. sowie einem öffentlichen Publikum vorzustellen. Im Rahmen dessen kann, soweit das Masterzeugnis und ein Nachweis über die Mitgliedschaft im DBKS e.V. vorliegen, der Titel des "Klinischen Sprechwissenschaftlers" erworben werden. InteressentInnen melden sich für das Herbstkolloquium bitte beim Vorstand an.

30.05.2013

World Voice Day 16.April 2013

Am 16.04.2013 findet der diesjährige World Voice Day statt. Weltweit werden an diesem Tag zahlreiche Veranstaltung für, mit und über (die) Stimme abgeboten.

Sprachtherapeuten, HNO-Ärzte, Phoniater, Gesangspädagogen, Stimmakustiker und andere verwandte Berufsgruppen nutzen die öffentliche Präsenz, um über ihr Fach und ihren Beruf zu informieren. Ziel ist es, die enorme Bedeutung unserer Stimme sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich hervorzuheben und ihre Anwendung in einer Vielzahl von Wissenschaften wie Phonetik, Musik, Physik, Biologie, Kunst und Psychologie zu verdeutlichen.


Für akademische Sprachtherapeuten bietet sich dieser Tag besonders an, um auf unsere berufspolitische Situation aufmerksam zu machen.

 

In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto "Die Stimme - ein erstaunliches Phänomen. Eine gemeinsame Erfahrung für Öffentlichkeit, Wissenschaftler und Förderinstitutionen."

 

Weitere Informationen können unter www.world-voice-day.org eingesehen werden. Hier sind neben der Möglichkeit, geplante Veranstaltungen einzutragen, auch die Bilder des letzten World-Voice-Days zu finden.

12.02.2013

Märzkolloquium 2013

Unser diesjähriges Märzkolloquium, welches am 15.03.2013 durch den Fachvortrag von Dr. Stefanie Kurtenbach zum Thema "Restreaktionen frühkindlicher Reflexe bei Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen" eröffnet wurde und seinen Höhepunkt in der Mitgliederversammlung am 16.03.2013 fand, liegt hinter uns und bot neben dem Austausch verbands- und berufspolitischer Informationen natürlich auch die Möglichkeit, persönliche Kontakte zu pflegen. 

 

Besonders freuen wir uns, seit diesem Tag fünf neue Klinische Sprechwissenschaftlerinnen in unseren Reihen begrüßen zu dürfen, die im Rahmen der Veranstaltung ihre Forschungsarbeit präsentierten und anschließend durch den DBKS e.V. mit dem Titel bedacht wurden. Damit haben die ersten Studierenden des BA/MA-Studiengangs "Sprechwissenschaft" der Universität Halle-Wittenberg den Sprung zum Klinischen Sprechwissenschaftler gemeistert.

Ulrike Sievert beglückwünscht Katrin Kutscher, Marie Harnisch und Helena Rehde zum neu erworbenen Titel
Ulrike Sievert beglückwünscht Katrin Kutscher, Marie Harnisch und Helena Rehde zum neu erworbenen Titel
Sophie Nixdorf und Michaela Kupietz erhalten die Urkunde von Susanne Paul und Beate Merkert
Sophie Nixdorf und Michaela Kupietz erhalten die Urkunde von Susanne Paul und Beate Merkert

In zwei Sektionen referierten die Absolventinnen über die Themen ihrer zeitintensiv sowie fachkompetent vorbereiteten und durchgeführten Forschungen für die Abschlussarbeit:

 

Katrin Kutscher: Stimm- und Sprechbildungsangebote für Lehrpersonen in Mitteldeutschland und Berlin

Helena Rehde:Sprachdiagnostik in zweisprachigen Kindergärten

Marie Harnisch: Überprüfung der Aussagekraft von Delfin 4 in halleschen Kindertagesstätten. Eine Sprachdiagnostische vergleichende Untersuchung

 

Sophie Nixdorf: Formen und Funktionen des Sprechausdrucks - Gespräche zwischen Erzieherinnen und Kindern in Bilderbuchsituationen unter sprachtherapeutischem Aspekt

Michaela Kupietz: Untersuchung von Schulungseffekten des sprachförderlichen Gesprächsverhaltens von Erzieherinnen

 

 

15.01.2013

Facebook-Seite online

Der Deutsche Bund klinischer Sprechwissenschaftler ist nun seit dem 11. März 2013 auch im weltweit größten sozialen Netzwerk mit einer eigenen Seite vertreten. Neuigkeiten sollen auf diesem Wege schnell publik und unsere Vereinsarbeit bekannter gemacht werden.